hhhh

585 Gold

585er Gold – das beliebteste Gold


 

Wenn es um guten Schmuck aus Gold geht, dann empfehlen Juweliere und Goldschmiede
in der Regel, ein Schmuckstück aus 585er Gold zu nehmen, da
dieses Gold weitaus beständiger ist als zum Beispiel 333er
Gold
. Hochwertig und schönes 585er Gold ist das Gold, das
die meisten Schmuckhersteller verwenden. 333er Gold hat den Nachteil, dass es
einen hohen Anteil an Zink aufweist, was das Gold anfälliger für Beschädigungen
macht, bei 585er Gold das ist nicht der Fall. Ein Ring oder eine Kette aus 585er
Gold
hält ein Leben lang. In einem Schmuckstück aus 585er Gold
befinden sich, wenn man so will, 585 Teile Gold auf 1000 gerechnet, das Schmuckstück
besteht also zu über die Hälfte aus reinem Gold. Das bedeutet, dass einem Armband
aus 585er Gold noch nicht einmal Salzsäure etwas anhaben kann.

In anderen Ländern

585er Gold ist besonders in der westlichen Welt das Gold,
aus dem die meisten Schmuckstücke gefertigt werden. In südlichen Ländern spielt
dagegen das minderwertigere 333er Gold eine größere Rolle und das hat seinen
Grund. 585er Gold ist zwar widerstandsfähiger als 333er Gold,
aber es schimmert nicht so schön.


Wer schon einmal in der Türkei oder in einem Land am Persischen Golf war, der
ist vielleicht auch in einem der vielen Goldbasare gewesen. Dort werden fast
nur Schmuckstücke aus 333er Gold angeboten, 585er Gold findet man nur sehr selten.
Ein Grund für diese Tatsache ist, dass das satt gelb schimmernde 333er Gold
viel effektiver in der Sonne strahlt und zudem auch resistent gegen Schweiß
ist. Das ist 585er Gold zwar auch, aber es fehlt eben der Glanzfaktor.

Besser zu verarbeiten

Juweliere und Goldschmiede arbeiten lieber mit 585er Gold, weil es sich wesentlich besser und einfacher verarbeiten lässt, als beispielsweise 333er oder 750er Gold. Wer ein Schmuckstück mit einem höheren Goldanteil kauft, der hat lange Freude daran.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.